Ihre Meinung, Ihre Fragen

Flugzeuge und Hubschrauber im
Air and Space Museum
Washington D.C.

- Smithsonian Institution -

Bell UH-1H Iroquois "Huey" Smokey III: Dieser Mehrzweckhubschrauber wurde im Vietnamkrieg eingesetzt

Bell UH-1 Iroquois "Huey": Der Mehrzweckhubschrauber wurde im Vietnamkrieg eingesetzt

Im Jahr 1956 flog die Bell UH-1D Iroquois, allgemein bekannt als“HUEY”, als erster Hubschrauber im Kriegseinsatz in Korea. Er wurde dort hauptsächlich zur Evakuierung von Verwundeten eingesetzt. Aber schon im Vietnamkrieg wurde der Hubschrauber auch bewaffnet bei den unterschiedlichsten Einheiten genutzt. Den Beinamen "Smokey III" erhielt der hier abgebildete Hubschrauber, weil er zur Erzeugung von Rauchwänden zum Schutz von Einheiten oder in Vorbereitung auf Luftangriffsoperationen genutzt wurde. Zahlreiche Beschädigungen an der Außenhaut des Hubschraubers zeugen von der Wildheit der Missionen, die mit ihm geflogen wurden.

Bell UH-1H Iroquois "Huey" Smokey III: Dieser Mehrzweckhubschrauber wurde im Vietnamkrieg eingesetzt

Allgemeine Beschreibung des Musters:

Der Hubschrauber Bell UH-1 Iroquois ist ein leichter Mehrzweckhubschrauber, der 1956 für die United States Army entwickelt wurde. Die Indienststellung begann dort 1959. Die Bell UH-1D basiert auf der Bell 205, die in den fünfziger Jahren entwickelt wurde. Ursprünglich sollte sie als einfacher Truppentransporter mit kurzer Nutzungszeit eingesetzt werden. Die Bell UH-1 hat gegenüber der Bell 205 ein größeres Tankvolumen und verbesserte Ladekapazität. Weltweit bekannt wurde sie zur Zeit des Vietnamkrieges. Die Bell UH-1D wird in der hiesigen Luftwaffe für den Personen- und Materialtransport auf kurzen Strecken sowie für SAR-Rettung eingesetzt. Die Kurzformel SAR steht für "Search and Rescue" – Suchen und Retten. Bekannt vor allem durch die blauen Lettern "SAR" auf den orangfarbenen Schiebetüren des Hubschraubers. Heer und Luftwaffe haben zusammen 290 Hubschrauber dieses Typs erhalten.

Bell UH-1D HUEY Bell UH-1D Bell UH-1D Iroquois Bell UH-1 I“HUEY” UH-1 Iroquois

Technische Daten (allgemein):

Hersteller

Bell Helicopters TEXTRON

Besatzung

1 - 2 Piloten

Typ

mittlerer Transporthubschr.

Verwendung

Mehrzweckhubschrauber

Antrieb

1 x Avco-Lycoming

  Bezeichnung

T53L-13 Turbo-Shaft

  (alternativ)

(13B)

Art

Wellenturbine

Leistung

1.044 kW (1.400 SHP)

Leistung

.

max. Geschwindigkeit

ca. 220 km/h

Reisegeschwindigkeit

200 Km/h

Reichweite

ca. 500 km

  mit Innenzusatztank

850 km

Gipfelhöhe

ca. 4.150 m

.

.

Maße

.

Gesamtlänge mit Hauptrotor

16,43 m

Rumpflänge bis Ende Heckflosse

12,69 m

Höhe insg.

4,41 m

Höhe Kabinendach

2,37 m

Kabinenboden über Grund

0,53 m

Oberkante Stabilisator

3,95 m

Hauptrotorkreisfläche

168 m ²

Hauptrotordurchmesser

14,63 m

Heckrotordurchmesser

2,59 m

Stabilisator

2,75 m

Breite Landegestell

2,54 m

Höhentrimmflosse

2,85 m

Masse

.

Leergewicht

2.315 kg

Startmasse

4.315 kg

Begriff: „Teppichklopfer“ (Quelle: Wikipedia.org)

Neben „Huey“ ist auch „Teppichklopfer“ als Spitzname bekannt, bedingt durch den Effekt des induzierten Widerstandes. An den Rotorblättern wie auch an jeder Flugzeug-Tragfläche treten an den Blattspitzen Luftwirbel auf, was beim Durchlauf des folgenden Blattes zu dementsprechenden Knallgeräuschen führt. Der Hubschrauber ist so schon aus ca. 10 km Entfernung zu hören - erst als leises Grummeln, das immer lauter wird, und dann immer stärker werdende Knallgeräusche wenn der Hubschrauber nur noch ca 1,5 km entfernt ist. Seit der Einführung von Blättern neuer Geometrie in den 90er Jahren ist dieser Effekt wegen der Verschlankung der Blätter schon deutlich vermindert. Bedingt durch den Anstellwinkel und den Vortrieb führen die Rotorblätter eines jeden Hubschraubers sogenannte Schlagbewegungen aus, das vorlaufende Rotorblatt hat dabei die Tendenz hochzuschlagen, was zur Auftriebsverminderung führt. Das rücklaufende Blatt verliert im Richtungsflug bedingt durch die Rückanströmung an Auftrieb und schlägt nach unten. Die halbkardanische Rotorblattaufhängung der UH-1 (typisch für Zweiblattrotore) verhindert dabei ein Rollen um die Längsachse. Der belltypische Stabilisator dämpft entsprechend dem Kreiselprinzip allzu heftige Schlagbewegungen der starr miteinander verbundenen Hauptrotorblätter und vom Piloten kommende Steuereingaben.

 

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 

Loading

 

 

Rocoptershop.de - Quadrocopter, Drohne und mehr...