Ihre Meinung, Ihre Fragen

Air and Space Museum
Washington D.C.

Raumfähren, Satelliten, Raketen und Drohnen

Advanced Orbiting Solar Observatory: Satellit zur Erforschung der Sonne im UV- und Röntgenlicht-Bereich

Advanced Orbiting Solar Observatory: Satellit zur Erforschung der Sonne im UV- und Röntgenlicht-Bereich

Das “Advanced Orbiting Solar Observatory” ( AOSO ) war Teil eines geplanten Satelliten-Programms in den 1960er Jahren. Es wurde als eine weiterentwickelte Version der “Orbiting Solar Observatory” Serie gebaut. Das Orbiting Solar Observatory (OSO) war die Bezeichnung einer Serie von Satelliten zur Erforschung der Sonne, von denen zwischen 1962 und 1975 acht erfolgreich mit Delta-Raketen gestartet wurden. Ihre Startmasse und wissenschaftliche Ausrüstung nahm mit der Einführung immer stärkerer Deltaraketen zu. Aufgabe war die Beobachtung der Sonne im sichtbaren Bereich von UV- und Röntgenlicht über etwa 11 Jahre Dauer von einer polaren Umlaufbahn. Aufgrund der Sparzwänge der öffentlichen Haushalte wurde das AOSO-Programm im Jahr 1965 abgebrochen und der NASA übertragen. Viele der wissenschaftlichen Erkenntnisse wurden schließlich für das Skylab Apollo Telescope Mount genutzt, das 1973 die Aufgaben übernahm.

Technische Daten:

  • Länge: 3,20 m
  • Durchmesser: 1,52 m
  • Gewicht: 487,6 kg

 

 

Copyright © Lexikon der Flugzeuge und Hubschrauber von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 


 

Drohnen mit Kamera:
 

 

 

 

Raketensimulator: