Ihre Meinung, Ihre Fragen

Berlin Air Show
ILA 2010 bis 2018
 

Internationale Luftfahrtausstellung

zurück zur
ILA-Hauptseite

Sikorsky MH-60R Seahawk: Mehrzweck-Bordhubschrauber, der zur Seeüberwachung und U-Boot-Bekämpfung genutzt wird

Sikorsky MH-60 Seahawk

Der Sikorsky SH-60 / MH-60 Seahawk wurde auf der Grundlage der UH-60 Black Hawk entwickelt. Die abgebildete MH-60R „Seahawk“ ist ein Mehrzweck-Bordhubschrauber und vereint Fähigkeiten mehrerer Vorvarianten mit stärkerer Motorisierung. Die US Navy plant, alle SH-60B bis 2015 durch die MH-60R zu ersetzen

Dieser Hubschrauber ist neben den 25 seitlich ausstoßbaren Sonarbojen mit dem neuen AN/AQS-22-Tauchsonar ausgestattet und verfügt nun über ein Glascockpit. Für die Seeraumüberwachung ist unter dem Rumpf ein digital schwenkbares AN/APS-147 von Telephonics und in der Nase ein AN/AQS-44C-FLIR von Raytheon verbaut. Für den Selbstschutz ist das AN/ALQ-210 installiert. Zur Bewaffnung gehören Torpedos, Hellfire-Raketen sowie MGs in der Tür.

Die Entwicklung begann in den 1990er-Jahren, wobei zuerst geplant war, vorhandene Hubschrauber auf diesen Stand umzubauen. Später entschied man sich jedoch für neu gebaute Maschinen auf Basis der Ursprungsmodelle. Der erste neu gebaute Hubschrauber flog am 28. Juli 2005. Im März 2006 wurde die Serienproduktion freigegeben, nachdem die US-Marine die Truppenversuche abgeschlossen hatte. 2007 wurde die erste Einsatzstaffel ausgerüstet.

Technische Daten:

Besatzung: 3 - 4, zuzügl. 5 Passagiere in der Kabine

Länge: 19,75 m

Höhe: 5,2 m

Rotordurchmesser: 16.35 m

Rotorfläche: 210 m²

Leergewicht : 6.895 kg

Nutzlast: 3.030 kg

Max. Startgewicht : 10.400 kg

Triebwerk : 2 × General Electric T700- GE-401C Turbo

Leistung: jeweils 1.890 PS Startleistung

Sikorsky MH-60R - Seahawk

Bewaffnung Seahawk-Varianten:      (Quelle: Wikipedia.org)

Waffenzuladung von 4.000 kg an zwei Stummelflügeln mit 4 Außenlaststationen

Beweglich installierte Rohrbewaffnung in seitlichen Fenstern für Bordschütze

  • 2 × M144-Kugellafette mit je einem 7,62-mm-Maschinengewehr FN Manufacturing M240D mit 200 Schuss Munition
  • 2 × M144-Kugellafette mit je einem 12,7-mm-Maschinengewehr GAU-19 (M2) mit 110 Schuss Munition

Torpedos

  • 3 × Raytheon Mk.54-MAKO-Leichtgewichtstorpedo (Kaliber 325 mm)
  • 3 × Alliant Techsystems Mk.46-Leichtgewichtstorpedo (Kaliber 325 mm)

Luft-Boden-Lenkflugkörper

  • 4 × M299-Lenkwaffen-Aufhängungen für je 4 × Boeing Corp/Martin Marietta AGM-114F/N „Hellfire“ – lasergesteuert
  • 2 × Kongsberg AGM-119B „Penguin Mk.2“ (Mk. 2 Mod 7)

Ungelenkte Luft-Boden-Raketen

  • 4 × LAU-261-Raketen-Rohrstartbehälter für je 19 × lasergelenkte APKWS-Luft-Boden-Raketen; Kaliber 70 mm / 2,75 inch

Externe Behälter

  • 2 × abwerfbare Zusatz-Treibstofftanks mit 750 Litern (200 US gal) Kerosin
  • 3 × abwerfbare Zusatz-Treibstofftanks mit 455 Litern (120 US gal) Kerosin

Selbstschutzsysteme

Aktiv

  • 2 × Tracor M130-Täuschkörperwerfer mit 30 Täuschkörpern (36 mm Breite wie beispielsweise M-1- oder M-206-Hitzefackeln) in Blackhawk-Varianten
  • 2 × BAE Systems AN/ALE-39-Täuschkörperwerfer mit je 30 Täuschkörpern (36 mm oder 147 mm Breite). Beispielsweise RR-129-Düppel-Patronen oder MJU-8/B-Hitzefackeln. Im Heck ist beidseitig je ein Täuschkörperwerfer installiert.

Passiv

  • 1 × BAE Systems AN/ALQ-144(V)6 „disco light“ – Infrarot-Lenkwaffenstörsystem (infra-red guided missile countermeasure devices, IRCM)
  • 2 × HIRSS-Abgaskühldiffusoren (Hover IR Suppression System oder Infrarotunterdrückungs-Abgasluftkühler im Triebwerksauslass)
  • selbstabdichtende absturzsichere Treibstofftanks im Rumpf
  • 4 × AN/APR-39AV(2)-Radarwarnsensoren
  • 4 × ATK AN/AAR-47V(2)-Lenkwaffenwarner
Sikorsky MH-60 Seahawk - Rotor

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 

 

 

Drohnen mit Kamera:
 

echter Flugsimulator:
 

Flugsimulator für Computer: