Flugzeuge vom

Technikmuseum Berlin

Ihre Meinung, Ihre Fragen

Derwitz-Apparat von Otto Lilienthal: sein 1. Gleiter - vom Sprung zum Flug (1891)

Derwitz-Apparat

Den ersten Schritt zur Verwirklichung des Menschenflugs sah Otto Lilienthal in der Nachahmung des Gleit- und Segelflugs der großen Vögel. Nach langen Vorbereitungen konstruierte er im Frühjahr 1891 seinen ersten Gleiter. Die theoretische Grundlage für den Entwurf des Derwitz-Apparats bildeten seine jahrzehntelangen Experimente.

Die beiden vogelähnlichen Flügel mit einer Fläche von zehn Quadratmetern bestanden aus Weidenruten und waren mit Baumwollstoff bespannt. Durch ein Holmkreuz aus Kanthölzern, von dessen Enden Spanndrähte zu den Flügeln führten, waren sie miteinander verbunden. An diesem Holmkreuz hatte Lilienthal Polster Otto Lilienthal mit dem Derwitz-Apparatangebracht, zwischen denen seine Unterarme beim Flug auflagen. So abgestützt konnte er mit den Händen beide Holmenden sicher umfassen und den Apparat gut manövrieren.

Im Sommer 1891 unternahm er die ersten Übungssprünge von einem Hügel bei Derwitz westlich von Potsdam. Aus fünf bis sechs Metern Absprunghöhe erreichte er Flugweiten bis zu 25 Metern. Diese kleinen Sprünge waren die ersten Schritte auf Lilienthals Weg zu längeren Flügen und leistungsfähigeren Apparaten.

Technische Daten:

  • Ausgestellter Gleiter: Derwitz-Apparat (Nachbau)
  • Baujahr: 1891
  • Spannweite: 7,50 m
  • Länge: 3,90 m
  • Gewicht: 18 kg
  • Material: Weidenholz, Stoff, Stahldraht
Derwitz-Apparat

 

Copyright © Lexikon der Flugzeuge und Hubschrauber von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 


 

 

 

 

 

 

 

Der beste Flugsimulator