Luftwaffenmuseum Gatow
- Militärhistorisches Museum der Bundeswehr -


Flugabwehr, Ortungsgeräte und Raketen

Ihre Meinung, Ihre Fragen

Flugsicherungstechnik PAR-C: um Flugzeuge auf einem im Voraus festgelegten Gleitwinkel herunterzuführen

Flugsicherungstechnik PAR-C

Die Radaranlage PAR-C dient dazu, Flugzeuge auf einem im Voraus festgelegten Gleitwinkel herunterzuführen. Dafür wird die räumliche Lage des Flugzeuges durch Radarmessung des Seitenwinkels, der Höhe und der Entfernung ermittelt. Diese Daten werden auf dem dazugehörigen Sichtgerät dargestellt. Die Radaranlage PAR-C war bis Mitte der 1980er Jahre auf einigen Flugplätzen der Bundeswehr in Betrieb.

Aufgabe:

Das Sichtgerät zur Radaranlage PAR-C (siehe unten) stellt die räumliche Lage des Flugzeuges für den Fluglotsen dar.

Dazu bekommt das Sichtgerät die Informationen über den Seitenwinkel, die Höhe und die Entfernung des Flugzeuges von der Radaranlage.

Das Sichtgerät hat zwei Darstellungen gleichzeitig.

Einmal werden der Seitenwinkel und die Entfernung dargestellt, zum anderen die Höhe und die Entfernung dargestellt.

Technische Daten:

  • Messentfernung: vom Aufsetzpunkt bis 18,53 km
  • Sendeleistung: 35 kW - Impulsleistung
  • Sendefrequenz: 9000 MHz - 9180 MHz
Flugsicherungstechnik PAR-C: um Flugzeuge auf einem im Voraus festgelegten Gleitwinkel  herunterzuführen
Flugsicherung PAR-C
Landebahn

Sichtgerät der Radaranlage PAR-C: (rechtes Sichtgerät)

Tupa 67 A und PAR-C

2-Kanal Oszyloskop: (rechts oben)

2-Kanal Oszyloskop

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 

Loading