Luftwaffenmuseum Gatow
- Militärhistorisches Museum der Bundeswehr -


Flugabwehr, Ortungsgeräte und Raketen

Ihre Meinung, Ihre Fragen

KRTP-86 TAMARA: passiv-elektronisches Radar-Aufklärungssystem (1990 von der Bundeswehr übernommen)

KRTP-86 TAMARA

Tamara ist ein passiv-elektronisches Radar-Aufklärungssystem tschechischer Bauart. Es dient der Erfassung, Peilung und Identifizierung elektromagnetischer Ausstrahlungen von Luftfahrzeugen und anderen Waffensystemen. Das System besteht aus zwei Antennenträgerfahrzeugen, HAB (linker und rechter Posten), einem Antennenträgerfahrzeug HAC (zentralerler Posten), zwei Empfängerfahrzeugen, einem Analysefahrzeug und dem Lagedarstellungsfahrzeu. Alle Geräte waren auf dem Lkw Tatra-815 montiert. 1989 in die NVA eingeführt, war Tamara das modernste System seiner Art. Es konnte mit einer Erfassungsreichweite von maximal 450 km bis zu 72 Ziele gieichzeitig verfolgen. Von der Bundeswehr wurde das System 1990 übernommen, intensiv erprobt, an NATO-Standards angepasst und bis 2010 durch die Luftwaffe beim Fernmeldesektor A in Großenbrode eingesetzt.

KRTP-86 TAMARA: passiv-elektronisches Radar-Aufklärungssystem (1990 von der Bundeswehr übernommen)
KRTP-86 TAMARA - vor dem Hangar 3 des Luftwaffenmuseums
KRTP-86 TAMARA: Radar-Aufklärungssystem (1990 von der Bundeswehr übernommen)
KRTP-86 Tamara - Fremdfoto vom Luftwaffenmuseum
KRTP-86

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 

Loading