Luftwaffenmuseum Gatow
- Militärhistorisches Museum der Bundeswehr -


Flugabwehr, Ortungsgeräte und Raketen

Ihre Meinung, Ihre Fragen

LOPAR (= Low Power Acquisition Radar): Erfassungsradar zur Zielverfolgung des Nike Hercules Systems

Radar des Nike Hercules Systems

Das Elektronische System der Nike Hercules bestand aus einem Hochleistungsradar HIPAR zur Zielsuche und einem Radar geringer Leistung LOPAR zur Zielverfolgung, das mit dem Freund-Feind-Kennungssystem verbunden war. Durch zwei weitere Radars TRR und TTR wurden die Ausgangsdaten für den Computer bereitgestellt, um die Lenkkommandos für die Raketen zu berechnen und über ein weiteres Radar MTR zu den gestarteten Raketen zu senden.
Die von der Bundeswehr eingesetzten FlaRak-Systeme Nike-Hercules hatten neben der Ortungs- und Steuerungselektronik neun Startrampen und 30 Raketen. Sie waren im mittleren Abstand von 30 km disloziert und konnten den Luftraum im Radius von ca. 120 km kontrollieren.

Technische Daten: keine

Leitzentrale und
Steuerungzentrum
Erfassungsradar: Erfassungsgerät des Nike Hercules Systems
Nike Hercules - Skizze

1

 Erfassungsradar LOPAR

4

 Flugkörperführungsradar MTR

7

 Abschussgruppenleitstand

2

 Zielverfolgungsradar TTR

5

 Radarprüfgerät

8

 Abschussgruppe (Raketen)

3

 Entfernungsradargerät TRR

6

 Führungsfahrzeuge

9

 Generatoren

Radar der Nike Hercules Flugabwehr

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 

Loading