Tupolev TU-144: Erstes Überschall-Passagierflugzeug der Welt (UdSSR) Antonow AN-22: größtes Propeller getriebenes Flugzeug der Welt (Turbo-Prop) Boeing 747 Jumbo-Jet: größtes Passagierflugzeug (bis zum A380) Concorde - Überschallflugzeug

Canadair CL-215: Amphibian - Flugboot für Löscheinsätze von 1974 Nord Aviation N 2501D “Noratlas”: mit Rumpfgondel und doppelten Leitwerksträger Fokker VFW 614: Merkmal ist die Triebwerkmontage auf Pylonen über den Tragflächen Fairnet Gannet AS MK.4: Das Flugzeug ist bestens für Einsätze auf Flugzeugträgern geeignet, weil es in dessen Rumpf wegen der beiklappbaren Tragflächen nur wenig Platz beabsprucht. Interessant ist ferner der Doppelpropeller, der die dickbäuchige Maschine mit dem kraftvollen Triebwerk auf beachtliche 500 Km/h bringt.

ILJUSCHIN IL-18: Turboprop-Passagierflugzeug der UdSSR mit Druckkabine Vickers Viscount 800: Erstes Turbo-Prop-Verkehrsflugzeug der Welt Iljuschin IL-14: Die Il-14 ist ein 2-motoriger Tiefdecker, der der amerikanischen Mc Douglas DC-3 ähnelt. Das Flugzeug war in nahezu allen Staaten des Warschauer Pakts im Einsatz. Hunting Percival P.66 Pembroke: Bei der Pembroke handelt es sich um einen freitragenden Schulterdecker mit zwei Sternmotoren in Triebwerksgondeln unter den Tragflächen. Die Pembroke war in vielen Ländern im Einsatz.

English Electric Canberra B.2 :  Großbritanniens erster Düsenbomber Douglas DC-3: Passagierflugzeug der USA (Militärversion = C-47 Dakota) Antonow AN-26: Die Ausrüstung erlaubt Flüge bei Tag und Nacht Dassault Mercure (Typ: 100): Transportflugzeug für Kurzstrecken

Lockheed F-104 Starfighter: Mit diesem Fluzeug verbinden sich viele Schlagworte: “Heißer Ofen”, “Traumflugzeug”, aber auch “Witwenmacher” und “Starfighterkrise”. Vor allem in der Anfangsphase der Nutzung nimmt die Anzahl der vielen Abstürze einen hohen Stellenwert in der Öffentlichkeit ein. McDonnell Douglas F-101 Voodoo: Die F-101 fand ihrer Rolle als Jagdflugzeug im Rahmen des NORAD (North American Aerospace Defense Command), wo sie Abfangeinsätze und Patrouillenflüge über Nordamerika flog. Aero L-39 Albatros: düsengetriebenes Schulflugzeug des Warschauer Pakts Tupolev TU-134:  1. zivile Passagierflugzeug mit Hecktriebwerken und Bomberbug

Dassault Mirage III E: Französisches Kampfflugzeug der 1960er Jahre mit Deltaflügel F-4F Phantom II - Mc Donnell Douglas: Flugzeug mit Anstrich der US-Kunstflugstaffel “Blue Angels” F-15 Eagle, McDonnell Douglas: Das Flugzeug hat mehr Schub, als es wiegt Let L-39 V "Albatros": Schulflugzeug des Warschauer Paktes

U-Boot - Typ: 205:  Leihgabe der Wehrtechnischen Studiensammlung des BWB Rockwell / Aero 680 F Commander: leichtes Transportflugzeug / Vermessungsflugzeug Lockheed T-33A : 2-sitzige Version des 1. Düsenabfangjägers der U.S. Air Force Kamov Ka-26: Hubschrauber mit Doppelrotor und austauschbarer Kabine

De Havilland D.H. 104 Dove: kleines Transportflugzeug für Kurzstrecken De Havilland DH 112 Venom: Weiterentwicklung der De Havilland DH 100 Vampire Emmen C-3605: wurde ab der 1960er Jahre entwickelt und hatte 1968 ihren Erstflug Pilatus P3-05: kann im Sturzflug bis zu 500 km/h erreichen

Junkers JU 88: 2-motoriger mittlerer Horizontal- und Sturzflugbomber von 1936-1945 Junkers JU-52 / 3m: Wellblechbeplankung und rechteckiger Querschnitt Focke Wulf FW 190: bestes Jagdflugzeug mit Kolbenmotor des Zeitraums 1944/45 Heinkel He 111 H: Bomber als freitragender Tiefdecker in Ganzmetallbauweise

Fouga Magister C.M 170 R:  Erster in Serie gebauter Strahltrainer der Welt Heinkel Potez “Magister” CM 191: aus der CM 170 entwickeltes Geschäftsflugzeug Beech Model 50 Twin Bonanza: schnelles und sicheres Gechäftsreiseflugzeug Aero L-29 Delfin: Schulflugzeug des Warschauer Pakts

Cmelak Let Z-37 A: speziell für den Agrarflug entwickeltes Flugzeug Bücker 181 Bestmann (1939): 2-sitziges Schulflugzeug zur Grundschulung MiG-15 BIS, Mikojan-Gurewitsch: Erster in Großserie gebauter Düsenjet der UdSSR Antonow AN-2: größter Doppeldecker der Welt

Aero Let L 13 Blanik: kunstflugtaugliches Segelflugzeug in Ganzmetallbauweise Doppelraab IV: Der Konstrukteur Fritz Raab war in der Zeit von 1943 bis 1945 technischer Leiter der Segelflug-Erprobungsstelle in Trebbin / Schönhagen bei Berlin. Röhnlerche II: Eines der erfolgreichsten Holz-Segelflugzeuge der Nachkriegszeit Scheibe L-Spatz 55: 1-sitziges Leistungssegelflugzeug als Schulterdecker von 1954

Scheibe Bergfalke II / 55: bewährtes Segelflugzeug von 1955 KA-1 Rhönlaus:  1-sitziges Segelflugzeug von 1952 mit V-Leitwerk Dr. Hübner Mücke:  zerlegbarer Doppeldecker von 1936 in Leichtbauweise Hirth Himmelslaus: Mit interessanter Anordnung von Doppelflügeln

Lilienthal Hanggleiter Nr. 1:  Der längste Gleitflug betrug 380 Meter Mignet HM-14 Himmelslaus: Volksflugzeug von 1934 zum Eigenbau Dr. Hübner - Eindecker: vermittelt die fliegerischen Möglichkeiten anno 1912 SG-38 - Schulgleiter: Der hier ausgestellter Gleiter wurde 1938 von einer Segelfliegergruppe in Öhringen gebaut und im dortigen Schulbetrieb eingesetzt. Nach Aufhebung des Segelflugverbots wurde der SG-38 mit dem Kennzeichen D-8182 wieder zugelassen und flog bis Ende der 60er Jahre.

Raab Motorkrähe IV:  Motorsegler - Eigenwilliges Modell mit Schubpropeller Wright Flyer 1903: Erstes flugfähige motorgetriebene Flugzeug der Welt Fokker Dr I : 3-Decker des "Roten Baron" - Jagdflugzeug von 1917 Fokker E-III:  Erstes Jagdflugzeug der Welt mit einem synchronisierten Maschinengewehr

Dinkl MJ 5 Sirocco Sokol M1-D: freitragender Tiefdecker aus tschechischer Produktion Hippie H-111: Erster UL-Gleiter von 1974 - kann ohne Luftfahrerschein geflogen werden Muskelkraftflugzeug HVS: 700 m weit ging der damalige Flug

Mil Mi-14 PL: schwimmfähiger Hubschrauber zur U-Bootjagd Mil Mi-8:  Mehrzweckhubschrauber der UdSSR Mil Mi-24: Kampfhubschrauber de ehem. UdSSR MBB / Kawasaki BK-117: gemeinsames Projekt von MBB und Kawasaki

Sikorsky S-58 C (H-34): mittlerer Transporthubschrauber mit 9-Zylinder-Sternmotor Mil Mi 2:  Mehrzweckhubschrauber der ehem. UdSSR Küffer Helicopter KH-92:  Der 1. in Deutschland zugelassener Eigenbauhubschrauber Dornier Do-24 - Amphibian: 3-motoriges Flugboot (Bruchstück)

Beschreibung des Technikmuseums in Sinsheim und Speyer:

Wenn Sie die Faszination der Luftfahrt einmal ganz nah erleben möchten, dann sind Sie im Auto & Technik MUSEUM SINSHEIM genau richtig. Über 60 Flugzeuge und Hubschrauber aller Epochen aus dem militärischen und dem zivilen Bereich warten im Freigelände und in den Museumshallen auf Sie. Die Hauptattraktionen sind zweifellos die Air France "Concorde" und die russische Tupolev TU-144, die beide in Startposition auf dem Museumsdach bewundert werden können.

Auch  in Speyer hat die Luftfahrt eine lange Tradition. Schon bei der Gründung des Technik MUSEUM SPEYER war somit klar, dass Flugzeuge einen Schwerpunkt der Ausstellung bilden würden. Heute können die Besucher in der Liller Halle und auf dem Freigelände über 70 Flugzeuge und Hubschrauber besichtigen. Neben den Glanzstücken, der Boeing747 und der Antonov AN-22 ist auch das begehbare U-Boot ein weiterer Höhepunkt.

 

Flugzeuge
vom Technikmuseum
Sinsheim und Speyer

- Lexikon der Flugzeuge und Hubschrauber von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau -

 

 


Google
Web www.bredow-web.de