Ihre Meinung, Ihre Fragen

Flugzeuge im
U.S. Air Force Museum
Dayton / Ohio

- Das größte Flugzeugmuseum der Welt -

Hawker Siddeley XV-6A Kestrel: Studien von USA, England und BRD zur späteren Entwicklung des Harrier

Hawker Siddeley XV-6A

Die hier gezeigte Hawker Siddeley XV-6A Kestrel ist eines der Studienobjekte von USA, England und der BRD zur späteren Entwicklung des senkrecht startenden “Harrier”. Bereits Ende 1962, nachdem 340 Flüge mit dem Senkrechtstarter im Rahmen des Versuchsprogramms absolviert waren, fiel die Entscheidung zugunsten des Baus von 9 weiteren Vorserienmaschinen, die als Hawker Siddeley Kestrel F(GA) Mk 1 bezeichnet wurden und in der Tripartite Evaluation Squadron (TES) eingesetzt werden sollten.

Die Tripartite Evaluation Squadron (TES) war eine 1965 von Großbritannien, den Vereinigten Staaten und Deutschland aufgestellte Erprobungseinheit, die die Einsatztauglichkeit und taktische Verwendungsfähigkeit der Hawker Siddely Kestrel unter Feldeinsatzbedingungen nachweisen sollte. Als Ergebnis sollte ein neues Einsatzkonzept für V/STOL-Kampfflugzeuge aufgestellt werden. Die TES war damit die erste militärische Einheit die mit V/STOL-Flugzeugen ausgerüstet war. 6 dieser Studienflugzeuge wurden später in die Vereinigten Staaten geliefert, wo sie als XV-6A Kestrel weiteren Tests unterzogen wurden.

Eine verbesserte Version, bekannt als “Harrier”, wurde das weltweit erste operative V/STOL Kampfflugzeug, das 1969 in den Dienst der Royal Air Force gestellt wurde. Die Harrier-Baureihe ging aus britischen Versuchen mit VTOL (Vertical Take Off and Landing) Flugzeugen hervor, die schon 1957 begannen. Sir Sidney Camm (Hawker Aircraft) und Dr. Stanley Hooker (Bristol Siddeley Engines) entwickelten auf der Basis des Turbofan-Triebwerkes BS.53 ein taktisches Kampfflugzeug.

Jeweils zwei im mittleren Teil des Hochdeckers paarweise angeordnete, maximal 93 Grad abwärts schwenkbare Düsen drückten mit ihrem Abgasstrahl den Jet nahezu senkrecht nach oben und gegebenfalls rückwärts. Durch steuerbare Bewegung des umleitenden Rohres wird der Luftstrom stufenlos entweder nach unten oder nach hinten geleitet, um zum waagereichten Gradeausflug überzugehen. Das Flugzeug kann auch seitwärts fliegen und in der Luft stehen.

Hawker Siddeley XV-6A - Rollfeld

Technische Daten:

BAe Harrier: Senkrechtstarter Harrier: Senkrechtstarter Hawker Siddeley Harrier GR3 Senkrechtstarter
  • Spannweite: 6,74 m
  • Länge: 12,98 m
  • Höhe: 3,32 m
  • Gewicht: 7.030 kg max.
  • Bewaffnung: keine
  • Antrieb: 1 x Bristol Siddeley Pegasus 5
  • Leistung: 67,6 kN Schub
  • Maximale Geschwindigkeit: 1.046 km/h
  • Reichweite: nicht bekannt
  • Dienstgipfelhöhe: nicht bekannt
Hawker Siddeley XV-6A Kestrel: Aus den kombinierten "Kestrel Studien" von USA, Großbritannien und BRD wurde später der britische Senkrechtstarter "Hawker Siddeley Harrier" entwickelt
Rolls-Royce Pegasus: Turbofan des Senkrechtstarters mit Schubvektorsteuerung
Hawker Siddeley Kestrel - Antrieb
Hawker Siddeley XV-6A Kestrel: Aus den kombinierten "Kestrel Studien" von USA, Großbritannien und BRD wurde später das senkrechtstartende britische Kampfflugzeug Hawker Siddeley Harrier entwickelt

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 


 

 

 

 

 

 

 

Der beste Flugsimulator