Ihre Meinung, Ihre Fragen

Flugzeuge im
U.S. Air Force Museum
Dayton / Ohio

- Das größte Flugzeugmuseum der Welt -

North American F-107A: Merkmal ist der Triebwerkslufteinlass oberhalb des Rumpfes des Jagdbombers

North American F-107A

Unter der Bezeichnung NA-212 erarbeitete North American Ende 1953 das Projekt für ein Jagdbombenflugzeug, welches bei der US-Luftwaffe ursprünglich als F-100B Super Sabre eingeführt werden sollte. Gedacht war die Maschine als Nachfolgemuster für die F-100A. Es wurde jedoch bald klar, dass der Typ nicht die in ihn gesetzten Erwartungen erfüllte. Bei einem Hochgeschwindigkeitsversuch hatte die Maschine mit 1.215 km/h nur knapp Überschallgeschwindigkeit erreicht. Die US-Luftstreitkräfte verzichteten folglich auf diese Ausführung und verlangten eine direkte Weiterentwicklung der F-100, wie sie die dann geschaffenen Versionen F-100 C, F-100 D und F-100 F darstellten.

Als die USA wenig später einen Jagdbomber für hohe Überschallgeschwindigkeit verlangte, griff man bei North American erneut auf das Projekt NA-212 zurück und schuf auf deren Basis die F-107A. In vielen Veröffentlichungen ist auch die Bezeichnung YF-107A zu finden. Auffälligstes Merkmal der F-107 ist der regelbare Triebwerkslufteinlass oberhalb des Rumpfes, hinter dem Cockpit. Ungewöhnlich sind auch die im Ganzen bewegliche Seitenflosse und Spoiler zur Steuerung um die Längsachse.

Der erste von drei Prototypen startete am 10. September 1956 auf der Edwards Air Force Base zum Jungfernflug. Die Maschine erreichte am 3. November 1956 erstmals doppelte Schallgeschwindigkeit. Insgesamt wurden 3 Prototypen gebaut. Die hier ausgestellte zweite Maschine war zum Testen des Waffensystems vorgesehen und daher mit vier 20-mm-Kanonen ausgerüstet.

1957 entschieden sich die Luftstreitkräfte jedoch für das von der Firma Republic geschaffene Konkurrenzmuster F-105 Thunderchief, so dass es zu keiner Serienproduktion der F-107 A kam. Die 3 Prototypen wurden jedoch noch bis 1969 weiter erprobt.

North American F-107A

Technische Daten:

Besatzung:

1 Pilot

Länge:

18,32 m

Flügelspannweite:

11,19 m

Höhe:

6,04 m

Flügelfläche:

35 m²

Tragflächenbelastung:

Maximal 538 kg/m²

Leergewicht:

10.295 kg

Maximales Startgewicht:

18.841 kg

Höchstgeschwindigkeit:

Mach +2 mit Nachbrenner

Marschgeschwindigkeit

966 km/h

Dienstgipfelhöhe:

14.630 m

Steiggeschwindigkeit:

ca. 200 m/s

Reichweite:

2.527 km

Triebwerk:

1 x Pratt & Whitney J75

Art

Strahltriebwerk

Leistung

10.660 kg Schub mit Nachbrenner

Technische Kurzbeschreibung:

  • Rumpf: Ganzmetellbauweise - spitzer Rumpfbug - Lufteinläufe auf dem Rumpfrücken hinter der Kabine - langes Staurohr in Bugmitte.
  • Tragwerk: Mitteldecker mit 45 Grad Pfeilung - Flügelvorderklappen - Flügelaufbau an der F-100 angelehnt.
  • Leitwerk: stark gepfeilte Normalbauweise in Ganzmetall - sehr tief angesetztes Höhenleitwerk - Seitenleitwerk nach hinten überhängend.
  • Fahrwerk: einziehbar mit Bugrad - Hauptstreben einfach, Bugstreben doppelt bereift.
North American F-107A - U.S. Air Force
North American F-107A: Merkmal ist der Triebwerkslufteinlass oberhalb des Rumpfes des Jagdbombers
North American F-107

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 


 

 

 

 

 

 

 

Der beste Flugsimulator