Bilder

Lexikon der Flugzeuge

- Modelle, Technik, Daten, Fakten -

Die Albatros Flugzeugwerke GmbH in Johannisthal bei Berlin entwickelten und bauten vor allem Flugzeuge für die Fliegertruppe des Deutschen Heeres im Ersten Weltkrieg. Die Albatros B II von 1914 war eines dieser deutschen Militärflugzeuge, das vom Konstrukteur Grohmann entwickelt wurde. Zunächst wurde das Flugzeug als Aufklärer genutzt, später verwendete man die Maschine als Schulflugzeug bis zum Ende des Krieges.

Technische Daten:

Nutzung Aufklärer und Schulflugzeug
Besatzung 1 Pilot, 1 Beobachter
Spannweite 12,96 m
Länge 7,63 m
Höhe 3,20 m
obere Tragfläche 24,7 m²
untere Tragfläche 19,6 m²
Höhenruderfläche 5,6 m²
Seitenruderfläche und Finne 1,43 m²
Spurweite 2,20 m
Leergewicht 680 kg
Zuladung 350 kg
Tankinhalt 100 Liter
Triebwerk Walter Minor VI
Art Reihenmotor, wassergekühlt
Zylinder 6
Leistung 165 PS Startleistung
Verbrauch 50 Liter pro Stunde
Höchstgeschwindigkeit 120 km/h
Steigleistung 2,00 m/s
Dienstgipfelhöhe ca. 3.000 m
max. Reichweite 400 km
Anzahl der Spannschlösser 74
Spannseile 106 m
Spannseile in Tragflächen 48 m
Steuerseile 32 m

Beschreibung des abgebildeten Nachbaus: Historischer Flugzeugbau Fürstenwalde (bei Berlin)

Die Maschine, eine Konstruktion aus dem Jahr 1914, entstand in der Werkstatt für historische Flugzeuge auf dem Gelände der Flugplatzbetriebsgesellschaft Fürstenwalde. Das "Albatros"-Projekt der inzwischen eingestellten ABM-Gesellschaft "Historischer Flugzeugbau" war in 2000 auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung ILA erstmals gezeigt worden.